FC HÄGENDORF

    FC Hägendorf
Fürs Zwöi gings am Samstagabend gegen Dulliken mit der Meisterschaft weiter. Leider hatten wir viele Abwesende zu beklagen und auch unser fliegender Holländer musste der ersten Mannschaft aushelfen. So brachten wir dank der Unterstützung der Senioren Italo-Felice, Wyss Ibra und Co-Trainer André doch noch 14 Mann aufs Matchblatt. Herzlichen Dank an dieser Stelle.
Angesichts des knappen Kaders ging es auch super los. Nach einer Minute signalisierte schon Oldie Felice, dass es bei ihm nicht gehe. So kam Ibra Wyss, der sich eigentlich mehr auf ein Sonnenbad auf der Ersatzbank einstellte, schon früh zu seinem 4. Liga Debut. Die zwanzig Jahre, die er lieber auf dem Teer als auf dem Rasen verbracht hatte, merkte man ihm zu keiner Sekunde an. Leider kamen wir als Mannschaft jedoch mehr schlecht als recht ins Spiel. Die früh angreifenden Dulliker liessen uns keine Chance für einen geordneten Spielaufbau und so kam es zu einem sehr hektischen Spiel. In der neunten Minute konnte dann PE14 den Ball, der eher einem Ballon ähnelte, mit dem Kopf nicht genügend weit klären und so konnte ein Dulliker Stürmer alleine aufs Tor ziehen – 1:0. In der Folge hatten wir aufgrund haarsträubender Fehler der Dulliker Hintermannschaft zahlreiche Chancen, jedoch übertrumpften wir uns intern Minute für Minute mit dem Auslassen der Hochkaräter. In dieser Druckphase liefen wir nach einer Ecke unsererseits in einen Konter, den die Dulliker eiskalt ausnützten. Nachdem wir weitere gute Chancen ausliessen, war auch schon Pause. 2:0 für die noch punktelosen Dulliker, das Donnerwetter von Coach Brudi folgte dann auch postwendend. Wir liessen uns jedoch nicht unterkriegen und beschlossen mit hohem Pressing das Spiel kehren zu wollen.
So kam es zu einer zweiten Halbzeit mit einem enormen Laufpensum, das uns (aber auch dem Gegner mit gefährlichen Konter) zahlreiche Chancen ermöglichte. Jedoch vergab Langhaar-Chipsy, der verwirrender Weise von hinten gleich aussah wie Ibra, gefühlte 100 Mal und sogar PE14 war dem Torerfolg dreifach sehr nahe. Man wähnte sich in einem Spiel, an dem wir noch drei Stunden spielen könnten und das Tor nicht treffen würden. Kurz vor Schluss brach sich dann Chreve nach einem Foul den Arm und musste zuerst mit einer Barre und später von der Ambulanz abtransportiert werden. Gute Besserung an dieser Stelle und bis am Dienstag im Training. Auf Anfrage des Schiedsrichters entschieden wir uns fürs Weiterspielen und gaben für Chreve nochmals alles. So agierten wir plötzlich ohne Absprache mit dem Trainer, der gerade mit dem Speckbrättli den Arm von Chreve fixierte, in einem 2-4-4 System und drückten enorm auf das Tor der Dulliker. Und siehe da – plötzlich klappte es auch mit dem Toreschiessen. In Minute 90 und 92 glichen wir das Spiel dank Chipsy’s Doppelpack aus und kamen hoch dramatisch zu einem Punkt.
Was für eine Charakterleistung! So kann ein Punkt für das Teamgefüge auch mal wichtiger sein als ein Sieg. Nun stehen wir bei sieben Punkten nach vier Spielen und wollen noch viele mehr folgen lassen.
Autor: Chancentod PE14