FC HÄGENDORF

    FC Hägendorf

Am Mittwoch gastierten wir zum Nachtragsspiel in Oensingen. Auf dem Papier eine klare Sache, auf dem Rasen eher weniger. Neben dem Schalke Rückkehrer Huber und Franko-Kanadier Nick waren auch drei A-Junioren mit von der Partie.

Man merkte schnell, dass es bei Oensingen um den Klassenerhalt geht und Qualität definitiv vorhanden ist. Es war daher ein ausgeglichenes, umkämpftes Spiel mit vielen unnötigen Ballverlusten auf unserer Seite, die den Gegner einluden, mit einfachen Mitteln Chancen zu erarbeiten. So wurde es ein erstes Mal brandgefährlich vor Nick nach einem Ball in die Tiefe, der Stürmer verzog aber deutlich. Unsere erste Topchance folgte ebenfalls, MB23 schlug aber am Ball vorbei, der aufgrund des holprigen Untergrundes über seinen Fuss sprang. Ansonsten wäre das wohl der erste Treffer gewesen. Dieser folgte mit einem der einfachsten Mittel im Fussball. Ein weiter Abschlag von Nick in den Lauf von Noah (ehrlicherweise auf einem eher kleinen Feld) führte zur nächsten Topchance. Noah legte clever in die Mitte, wo S. Schalt nichts anbrennen liess und zur 1:0 Führung einnetzte. Anstatt direkt nachzusetzen, luden wir den Gegner mit verschiedenen Fehlern von hinten bis vorne, auf die wir jetzt nicht weiter eingehen möchten, zu Chancen ein.
Ein Ballverlust im Aufbau sorgte dann dafür, dass der Underdog das Spiel ausgleichen konnte. Balleroberung, langer Ball in die Tiefe und schon stand der Stürmer alleine vor Nick. Der Angreifer behielt die Nerven und verwandelte zum nicht unverdienten Ausgleich. Vor der Pause konnten wir nicht mehr reagieren. Einzig ein Freistoss an den Pfosten von S. Schalt und ein paar Aktionen im Angriffsdrittel waren die Ausbeute bis zur Pause.

Unser Trainer war bei der Pausenansprache verständlicherweise nicht erfreut. Die Stimmung unter den Spielern war abstiegsähnlich – dies zeigt wie gut es uns in den letzten Spielen gelaufen ist. Natürlich nahmen wir uns vor, das Spiel direkt wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

S. Schalt wollte dieses Vorhaben direkt beim Anstoss in die Tat umsetzen. Der Torwart stand etwas vor dem Tor, aber nicht so weit, dass man sich für einen direkten Schuss von der Mittellinie entscheiden würde. Unsere Nummer 22 mass den Abstand vom Torwart zur Torlinie jedoch genau aus und schoss zur Überraschung aller direkt aufs Tor. Der überraschte Torwart schaffte es nicht mehr, den Ball auf irgendeine Weise zu klären, so dass es zur schnellsten aller Führungen (nach der Pause) kam. Sichtlich konsterniert standen die Oensinger da.
In der zweiten Hälfte machten wir vieles besser, als in der ersten. Dennoch war es immer noch ein schwaches Spiel mit einer Vielzahl an Fehlern. Erneut durften die Oensinger etliche lange Bälle in die Tiefe spielen, bei denen der Stürmer aber fast immer im Abseits stand. So konnte die Heimmannschaft den Ausgleich nicht erzielen, obwohl sie sehr bemüht war und eine engagierte Leistung zeigte. Wir versuchten natürlich, das Score zu erhöhen, was in Form von Coolman auch geling. Mit einem nach eigenen Aussagen schlechten Pass lancierte Lars Dauerläufer Coolman über rechts. Dieser konnte unbedrängt in den Strafraum eindringen, wo er den Ball in die Mitte hätte spielen können. Er entschied sich jedoch für den Direktschuss, welcher unten links einschlug. Die beruhigende 2 Tore Führung war Tatsache.
In der Folge versuchten wir den Deckel drauf zu machen, was uns aber nicht geling. Zu häufig versuchten wir den komplizierten Weg in Richtung Tor. Da wir aber hinten nicht mehr viel zuliessen, war der Sieg nicht mehr gefährdet und wir konnten die nächsten 3 Punkte eintüten.

Kritiker bemängeln wohl wieder die Leistung während des ganzen Spiels. Die Tatsache, dass wir mit diesem Sieg den Leaderthron besteigen, gibt uns und unserer Leistung der letzten Wochen aber kein Grund, die Kritiker laut werden zu lassen.

Offene Fragen nach dem Spiel:
– Wer hat ein Schnitzelbrot bestellt?
– Fängt Nick einmal ein Ball oder faustet er diesen nur weg?
– Werden wir im Training einmal komplett sein?

 

Der Matchbericht wird präsentiert von: