FC HÄGENDORF

    FC Hägendorf

Am 3. Spieltag gastierten die Kollegen aus Wangen an der Aare auf der Breite. Erstaunlicherweise zeigten sich viele neue Gesichter im Dress der Wangner, so dass sogar Altmeister Bovey aus dem Kader rotiert wurde. Das Ziel dieses Spiels war klar: Es müssen Punkte her! Mit diesem Ziel vor Augen starteten wir motiviert und mit neuer, alter Formation in die Partie.

Wir versuchten, das Spieldiktat von Anfang an zu übernehmen, was uns aber aufgrund vieler einfachen Ballverluste oder Passfehler nicht geling. Stattdessen liessen wir hie und da den Gegner in der Nähe unseres Kastens agieren. In einer Phase, als wir ein wenig besser ins Spiel kamen, zeigte der Linienrichter, welcher an diesem Tag als Schiedsrichter fungierte, auf den Punkt. Handspenalty gegen uns. Natürlich kamen sofort Diskussionen auf. Da bei uns nicht ein gewisser Herr Sommer im Tor steht, stand es nach rund 20 Minuten 0:1. Erneut müssen wir einem Rückstand nachrennen.
Wir liessen uns aber nicht beirren und versuchten erneut, das Heft in die Hand zu nehmen. Dies gelingt uns in der aktuellen Verfassung aber nur bedingt. Dennoch konnten wir kurz vor der Pause in Form von Coolman den Ausgleich erzielen. Ein gradlinig vorgetragener Angriff vollendete Noah cool zum verdienten Ausgleich. Mit diesem Resultat gingen wir in die Pause.

Die 2. Halbzeit starteten wir überlegen, Wangen konzentrierte sich vor allem aufs Kontern. Dennoch konnten wir die Überlegenheit nicht in etwas Zählbares ummünzen, im Gegenteil. Wenn vorne nichts geht, schenken wir uns eben wieder einmal selber einen ein. Der nach der Pause in der Innenverteidigung agierenden Capitano Luki vertändelte infolge Stockfehler einen Ball. Der Gegner sagte danke und schob zur erneuten Führung ein. 1:2.
Diese Saison sind wir konstant. In jedem Spiel wurden Treffer hergeschenkt. 15 Minuten später dann ein weiterer Rückschlag. Auf unserer linken Abwehrseite verteidigten wir zu zögerlich, so dass der Stürmer mehr oder weniger unbedrängt im 16er abschliessen konnte. Der gut platzierte Schuss, fand den Weg ins Tor zum 1:3. ca. 15 Minuten standen zu diesem Zeitpunkt noch auf der Uhr.
5 Minuten später starteten wir doch noch die Mission “Punktgewinn”. Der eingewechselte Aron behauptete sich gut auf der rechten Seite und spielte eine gut getimte Flanke in den Strafraum. Dort kam Claude Keller in Beni Hübner Manier angeflogen und köpfte den Ball zum Anschlusstreffer in die Maschen. Wangen beschränkte sich in der Folge auf das Verwalten der Führung. Dafür wurde sogar Militarist Koca eingewechselt, um den Ball an der Eckfahne zu behaupten. Für unsere Farben verschenkte Claude alleine vor dem gegnerischen Torwart sein 2. Tor. Der Ausgleich sollte jedoch noch folgen.

Den letzten von mehreren Eckbällen spedierte Laufwunder Lipari in den Strafraum. Von dort kam er direkt wieder zu ihm zurück. So versuchte Lipari erneut sein Glück, eine gute Flanke zu schlagen. Diese war so schlecht, dass der Ball direkt den Weg in den “Bügel” fand. Ein Traumtor zum Ausgleich und 1. Punktgewinn in dieser Saison. Auf dieser kämpferischen Leistung der letzten 10 Minuten kann aufgebaut werden.

Leider gab es vor allem im 2. Durchgang ein paar weniger schöne Szenen, bei denen auch der Schiedsrichter im Mittelpunkt stand. Der Referee, notabene lieber Linien- als Schiedsrichter, zückte dabei unter anderem 2x den gelben Karton in Richtung unseres Trainers. Dies lassen wir an dieser Stelle unkommentiert.

Was gibt es sonst noch zu sagen?
– Aus der gelb-roten Karte reüssierte wenigstens eine Kiste Bier.
– Studer Päscu hat es wieder nicht in den Bericht geschafft.
– S. Schalt hat sich selber ausgewechselt

 

Der Matchbericht wird präsentiert von: